Nächste Wasserinfo am 29.05.2024 um 19:00 Uhr jetzt hier klicken, registrieren und live dabei sein.

Hexagonales Wasser herstellen: Diese Möglichkeiten gibt es

In der aktuellen Zeit ist immer häufiger die Rede von hexagonalem Wasser. Dabei wird immer mehr ersichtlich, dass das Wasser, das wir tagtäglich trinken, beispielsweise Leitungswasser, nicht nur rein energetisch betrachtet verschiedene Belastungen aufweist, sondern ebenfalls auf stofflicher Ebene verschmutzt ist. Es trägt diverse Schadstoffe in sich, zum Beispiel Herbizide, Mikroplastik, Weichmacher usw. und kann sich daher belastend auf unseren eigenen Organismus auswirken. Aus diesem Grund möchten immer mehr Menschen ihre Wasserqualität aufwerten und insbesondere Leitungswasser von sämtlichen Belastungen befreien. Vor allem die kristalline Struktur tritt dabei immer stärker in den Vordergrund.

Was ist hexagonales Wasser
 
Doch was genau ist eigentlich mit der kristallinen Struktur von Wasser gemeint? Hat das etwas mit strukturiertem Wasser zu tun? Und Was bedeutet hexagonales Wasser? Was das betrifft so weist ein jedes Wasser im Kern eine kristalline Struktur auf. Diese Struktur, die wiederum per Kristallfotografie sichtbar gemacht werden kann, variiert dabei vor allem in Form und Struktur. Quellwasser bzw. Wasser aus abgelegenen Urquellen trägt dabei immer eine kristalline Struktur in sich, die wiederum hexagonal angeordnet ist. Die Formen sind absolut harmonisch angeordnet und sind vergleichbar mit dem einzigartigen Aussehen von Schneeflocken. Belastetes Wasser weist wiederum eine absolut disharmonische bzw. deformierte Form auf. Teilweise sind sogar gar keine Formen mehr erkennbar. Der Wissenschaftler Dr. Masaru Emoto fand dabei heraus, dass Wasser aus belasteten Regionen bzw. Wasser, das schadhaften Einflüssen, sprich disharmonischen Umgebungen, Materialien oder sogar Gedanken ausgesetzt war, immer eine deformierte kristalline Struktur bildet. Wasser, das wiederum auf edelste Art und Weise behandelt wurde oder dessen Ursprung aus natürlichen Umgebungen stammt, weist wiederum eine hexagonale Struktur auf (siehe unteres Bild).

Dabei weist ein solches Wasser ebenfalls eine veränderte molekulare Struktur auf. Hier ist häufig die Rede von H3O2, denn komplett hexagonales Wasser bildet so genannte EZ (Exclusion) Zones, in denen nicht nur der Aggregatzustand ein anderer ist (zwischen fest und flüssig, dass Wasser weist eine erhöhte Viskosität auf), sondern ebenfalls reinstes Wasser gebildet wird, in dem auf natürliche Art und Weise Schadstoffe den EZ-Bereich verlassen. Nun, genau so ist auch die Temperatur deutlich kühler als von herkömmlichen Leitungswasser. Es ist genau so, wie es beispielsweise in der Natur der Fall ist. Wer Quellwasser aus den Bergen kostet, der wird immer ein äußerst erfrischendes und kühles Wasser vorfinden. Nun, hexagonalem Wasser wird darüber hinaus eine extrem starke antioxidative Kraft zugesprochen. Und wenn man sich vor Augen führt, dass unser zelleigenes Wasser ebenfalls hexagonal angeordnet ist, dann wird ersichtlich, warum wir tagtäglich hexagonales Wasser trinken sollten, statt belastetes Wasser. In diesem Zusammenhang gibt es daher auch die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um hexagonales Wasser herzustellen. Im folgenden listen wir daher die wirkungsvollsten Methoden auf.

Die Möglichkeiten zur Herstellung von hexagonalem Wasser:

Nr. 1: Wasser verwirbeln

In der Natur bildet sich eine hexagonale Struktur völlig automatisch aus. Das liegt zum einen daran, da das Wasser nicht nur den natürlichen Einflüssen der Natur ausgesetzt ist, sprich es ist umgeben von Bergen, Tälern, Wäldern, den natürlichen Farbenspielen und Klängen der Natur, sondern es wird ebenfalls auf natürliche Art und Weise verwirbelt. Wenn Wasser, beispielsweise Quellwasser an Gestein entlangfließt, dann sucht sich das Wasser seinen eigenen Weg und bricht an dem Gestein. Dieser Vorgang stellt eine natürliche Verwirbelung dar. Das Wasser erfährt bei diesem Vorgang jedes mal aufs neue eine kraftvolle Energieanhebung, die schlussendlich in der Ausbildung einer hexagonalen Struktur mündet. Dieser Prozess kann dabei durch klassische Verwirbler simuliert werden. Idealerweise nutzt man dafür sogar ein Vortex Implosionsrohr, in dem das Wasser nach dem goldenen Schnitt her doppelseitig verwirbelt wird. Generell stellt die Verwirbelung daher eine kraftvolle Methode dar, um dem Wasser seine Lebendigkeit zurückzuverleihen.

Nr. 2: Wasser mit Heilsteinen behandeln

Auf der anderen Seite kann man Wasser mit Heilsteinen behandeln. Heilsteine bzw. Edelsteine wie zum Beispiel Rosenquarz, Bergkristall, Amethyst und Edelschungit (wobei die ersten drei so genannte Halbheilsteine darstellen) tragen generell eine äußerst harmonische Energiequalität in sich, die sich dann auf das Wasser überträgt. Es ist 1:1 so wie in der Natur, denn dort kommt Wasser immer mit der natürlichen Energie von Mineralien und Gesteinen in Kontakt. Der Grund von Flussbetten besteht zumeist aus Erde und Gesteinsschichten. Genau so sind kleinere Steine und größere Felsen in Gewässern gebunden, die wiederum ihre natürliche Energie auf das Wasser übertragen. Quellwasser gelangt daher immer mit natürlichen Gesteinen in Kontakt und diesen Vorgang kann man sich zunutze machen. Hexagonale Strukturen entstehen vor allem dann, wenn Wasser einer harmonischen/natürlichen Energie ausgesetzt ist. Der Grundmischung, bestehend aus Bergkristall, Edelschungit und Rosenquarz wird daher sogar nachgesagt, die energetische Signatur von Quellwasser wieder herzustellen. Wenn man sich die harmonische Energie betrachtet, die wiederum von diesen Steinen ausgeht, dann wird diese Annahme ersichtlicher. Letztendlich kann man daher entsprechende Heilsteine, zur Ausbildung einer hexagonalen Struktur, wunderbar für mehrere Minuten und Stunden in Wasser hineinlegen.

Nr. 3 Feingold nutzen

Eine weitere extrem starke Methode ist die Nutzung von Feingold. In diesem Zusammenhang gibt es auch ein uraltes Zitat von Paracelsus das folgendes besagt: "Trinkbares Gold heilt alle Krankheiten, es kann den Körper unzerbrechlich halten". Feingold ist diesbezüglich ein Träger reinster und heilsamster Energien. So reicht alleine das Umrühren mit einem Goldlöffel aus, um Wasser energetisch stark aufzuladen. Genau so kann man auch eine Goldmünze oder gar eine vergoldete Münze in Wasser legen, um seine Struktur hexagonal anordnen zu lassen. Nicht umsonst finden wir was das betrifft Feingold auch fast überall in der Natur. Einer der größten Goldanteile befindet sich zum Beispiel in Flussbetten. So gelangt Wasser in der Natur direkt mit diesem kostbaren Edelmetall in Kontakt und gewinnt dadurch an Natürlichkeit, Energie und kristalliner Struktur. Nicht umsonst basieren auch gerne hochwertige und ausgeklügelte Energetisierungssysteme auf Feingold, so wie zum Beispiel die Technologien von UMH.

Nr. 4 Wasser mit Liebe behandeln

Auf der anderen Seite stellt eine weitere kraftvolle Methode die Behandlung mit Liebe dar. Im ersten Moment mag dies verrückt klingen, doch Dr. Masaru Emoto selbst fand heraus, dass alleine Worte und Gedanken der Liebe die kristalline Struktur massiv beeinflussen und sogar umgehend verändern. Ebenfalls kann man einen Zettel nehmen, das Wort Liebe oder Dankbarkeit drauf schreiben und dann auf eine Wasserflasche kleben. Wie gesagt, Emoto selbst fand in über Tausenden Experimenten heraus, dass alleine das Wort Liebe die Struktur von Wasser hexagonal ausbilden lässt. Und letztendlich sind wir hier daher an einem wichtigen Punkt angelangt. Wasser selbst ist ein Träger unzähliger Informationen und beinhaltet ein Bewusstsein, das sämtliche Einflüsse aufnimmt. Es ist daher wichtig, dass wir damit beginnen Wasser als kostbarste Ressource zu ehren und dabei mit Respekt zu behandeln. Heutzutage wird Wasser als selbstverständlich angesehen. Wir duschen damit, waschen unser Geschirr ab und sehen Wasser dabei als Selbstverständlichkeit an. Genau so trinken wir Wasser ohne uns Gedanken über dessen Kostbarkeit zu machen. Wenn wir damit beginnen ein Wasserbewusstsein zu entwickeln und dabei das Wasser ehren, allem voran auch beim trinken, dann übt das einen äußerst energetisierenden Effekt auf Wasser aus.
Nr. 5 Die stärkste Methode: Vollspektrale Energetisierung
 
Zu guter Letzt stellen wir euch die kraftvollste Methode vor und zwar die vollspektrale Energetisierung. In diesem Zusammenhang dienen zum Beispiel die zuvor genannten Methoden zur Ausbildung einer hexagonalen Struktur oder gar zur Erhöhung des Energieniveaus. Letztlich ist an dieser Stelle daher auch gerne die Rede von Energetisierung. Doch die vollständige Wiederherstellung einer ursprünglichen Wasserqualität, sprich die Ausbildung einer hexagonalen Struktur, die massive Anhebung des Energieniveaus und vor allem die Wiederherstellung/Harmonisierung des gesamten Frequenzfeldes (Bioresonanzfeld) geschieht durch eine Revitalisierung (vollspektrale Energetisierung). Damit ist die Aufbereitung von Wasser durch verschiedene Energetisierungstechnologien gemeint.
Immerhin, Wasser weist nicht nur eine kristalline Struktur auf, sondern besitzt darüber hinaus auch noch unzählige Frequenzfelder. Genau so ist beispielsweise Leitungswasser Träger von schadhaften Informationen, mal abseits der im Wasser gebundenen Schadstoffe. Aus diesem Grund kann man mit der Kombination von Feingold, Verwirbelung und Heilsteinen das gesamte Frequenzspektrum von Wasser ansprechen und vor allem wieder regenerieren. Letztlich haben wir daher all diese Punkte in unserem Aufbereitungssystem UrQuelle Diamant vereint. Dort wird das Wasser zu aller erst dank Molekularfiltration von sämtlichen Schadstoffen befreit. Im Anschluss wird es wie in der Natur renaturiert, sprich dem Leitungswasser wird seine natürliche Frische zurück verliehen und zu guter Letzt erfährt das Wasser eine vollspektrale Energetisierung. Dabei kommt das Wasser mit Bergkristallen, Rosenquarzen, Amethysten, Edelschungiten, einem echten Naturdiamanten, Feingold (UMH), einer echten Vortex Implosion, Vulkangestein und Sango Meereskoralle in Kontakt. Aus diesem Grund weist unser Wasser nicht nur eine wunderschöne kristalline Struktur auf (siehe Bild im ersten oberen Abschnitt), sondern besitzt ebenfalls ein hohes Energieniveau und vor allem ein harmonisches Frequenzbild.

Selbst unser Logo haben wir im goldenen Schnitt anfertigen lassen, damit sich auch in diesem Punkt eine starke Energie auf das System überträgt.

Fazit
Letztendlich gibt es die verschiedensten Methoden um die kristalline Struktur von Wasser hexagonal anordnen zu lassen, genau so können einfache Methoden Wasser energetisch aufbereiten. Dennoch sollte man sich bewusst darüber sein, dass diese Techniken erstens die im Wasser enthaltenen Schadstoffe nicht herausfiltern und zweitens nicht das gesamte Frequenzfeld von Wasser angesprochen wird. Wer daher eine Wasserqualität erzeugen möchte, die wiederum mit Urquellwasser aus hochgelegenen Bergen vergleichbar ist, dem empfehlen wir unbedingt Systeme die Wasser ganzheitlich und vor allem vollspektral aufbereiten. Am Ende des Tages wird der Unterschied gravierend sein. Geschmack und Wirkung eines solchen Wassers sind unvergleichlich.