Nächste Wasserinfo am 26.06.2024 um 19:00 Uhr jetzt hier klicken, registrieren und live dabei sein.

FAQ

UrQuelle®Diamant stellt ein einzigartiges Wasserfiltrations- und Veredelungssystem dar, das aus Leitungswasser eine hochreine, remineralisierte und vor allem energetisch vollspektrale Urquellwasserqualität erzeugt, vergleichbar mit Urquellwasser aus den hochgelegensten und
unberührtesten Bergquellen.

Ein hochwertiges Wasser (Quellwasser), so wie es nicht nur in den abgelegensten und unberührtesten Quellen der Welt vorkommt, sondern ebenfalls in bekannten Berg und Waldquellen, – soweit diese
zumindest nicht einer zu starken Beeinträchtigung unserer heutigen Zivilisation ausgesetzt waren, weist in der Regel verschiedene Merkmale auf, die es in seiner Qualität auszeichnen. An dieser Stelle ist Wasser aus einer unberührten Quelle in der Regel hochrein, sprich es sind weder schadhafte Stoffe gebunden,
noch diverse Chemikalien, Mikroplastik, Schwermetalle oder andere verunreinigende Substanzen, die im Übrigen in unserem Leitungswasser nachweislich in einem großen Ausmaß gebunden sind (siehe übernächste Frage), noch ist es übermineralisiert. Ein hochwertiges Quellwasser weist in der
Regel lediglich einen Bodensatz an organischen Mineralien auf. Fälschlicherweise wird an dieser Stelle häufig angenommen, dass ein hochwertiges Wasser, entweder vollkommen entmineralisiert oder Mineral
überschüssig sein sollte. Diese Annahmen entsprechen jedoch nicht dem Vorbild der Natur, zumindest insbesondere erstere Annahme, weshalb dieser Punkt einführend erläutert wird. Keine Quelle auf der Welt
ist entmineralisiert und das aus gutem Grund. Im Wasser gebundene Mineralien
(bioverfügbare/organische Mineralien) sorgen für eine überaus wichtige Resonanzgrundlage und gewährleisten eine energetische Grundstabilität. Eine Entmineralisierung beraubt Wasser folglich um seinen natürlichen Schutz. Dadurch wird es energetisch instabil und anfällig für eine Verkeimung. Es
verliert zunehmend seine Natürlichkeit und verträgt selbst Sonneneinstrahlung nicht, was immer ein Indiz für ein energetisch minderwertiges Wasser ist.

Abseits dessen hat ein entmineralisiertes Wasser die Fähigkeit verloren, hexagonale Strukturen einerseits aufzubauen (außer mit sehr großem Aufwand), andererseits einen hexagonalen Zustand über eine längere
Zeit zu halten, sprich aufgrund der fehlenden Mineralien kann ein entsprechend behandeltes Wasser, aufgrund seiner Instabilität, eine hexagonale Struktur nur kurzfristig aufrechterhalten. Aus diesem Grund verfügt ein hochwertiges Quellwasser immer über einen Bodensatz an Mineralien. Ein Überschuss an
Mineralien entspricht wiederum auch nicht den Qualitätsmerkmalen eines gängigen Quellwassers. Insbesondere die wertvollsten Quellen der Welt, erwähnenswert sind hier unberührte, abgelegene und sehr hochgelegene Quellen, beispielsweise zusammensetzend aus reinstem Gletscherwasser, weisen nur einen Bodensatz an Mineralien auf. Selbstverständlich gibt es auch übermineralisierte Heilquellen, doch entspricht dies, vor allem im Bezug auf abgelegene Urquellen, den Ausnahmen und das aus gutem Grund.
Ein übermineralisiertes Wasser weist eine zu starke Sättigung auf und kann in der Folge auf Dauer belastend wirken, denn unsere Zellen geben zur Verarbeitung des gesättigten Wassers oder besser gesagt zum Flüssigkeits-Ausgleich, Zellwasser raus (Stichwort: Semipermeable Membran – Osmose). Ein entsprechendes Wasser sollte daher lediglich dann über einen längeren Zeitraum getrunken werden, wenn wiederum ein starker Mineralmangel im eigenen Organismus vorherrscht. Wie gesagt, die Natur macht es uns vor. Die abgelegensten und Zivilisations fernsten Quellen verdeutlichen uns, dass ein Bodensatz an Mineralien, zum natürlichen Schutz und zur Gewährleistung einer energetischen und strukturellen Stabilität, vorhanden sein sollen. Besonders ersichtlich wird dieser Punkt anhand der Wirkung und vor allem anhand des Geschmacks eines entsprechenden Quellwassers, denn erst ein Quellwasser, das wiederum ein entsprechend geringes Mineralverhältnis aufweist, besitzt einen außerordentlich weichen Charakter.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal stellt wiederum ein leicht saurer bis neutraler oder ganz leicht basischer und vor allem ungepufferter pH-Wert dar (idealerweise zwischen 6,4 und 7,4). Die meisten Quellen der Welt siedeln sich diesbezüglich in diesem Spektrum an. Es gibt kaum Urquellen auf der Welt, die
einerseits unrein sind und folglich über einen stark gepufferten pH-Wert verfügen (das heißt der pH-Wert ist unflexibel und im Organismus nicht anpassungsfähig), andererseits in einem stark sauren oder stark basischen Bereich liegen. Die seltenen Ausnahmen bestätigen die Regel. Basisches Wasser sollte unserer Auffassung nach lediglich bei einer starken Übersäuerung für kurzfristige Therapiezwecke verwendet werden.

Des Weiteren weist ein hochwertiges Quellwasser eine hexagonale Struktur auf. Der bekannte Wasserforscher Dr. Masaru Emoto fand diesbezüglich in unzähligen Experimenten heraus, dass die kristalline Struktur von Wasser stark variieren kann. Mithilfe einer speziellen Wasserkristall-Fotografie, durch die eingefrorene Wassertropfen sichtbar gemacht werden, wird die Struktur von Wasser geprüft. Dabei fand Emoto selbst heraus, dass Wasser, das einem destruktiven bzw. schwingungsreduzierenden Umfeld ausgesetzt war, eine äußerst disharmonische kristalline Struktur aufweist. Wasser, das wiederum
revitalisiert wurde bzw. einem harmonischen Umfeld ausgesetzt war, zeichnete sich wiederum durch wunderschöne und vor allem hexagonal angeordnete Wasserkristalle aus. Letztlich ist eine harmonische kristalline Struktur daher ein wesentliches Qualitätsmerkmal und erhöht die Zellgängigkeit von Wasser
enorm. In Fachkreisen wird sogar von einem völlig neuen Zustand des Wassers gesprochen, sprich ein hexagonales Wasser weist eine derart veränderte molekulare Grundstruktur auf, sodass es eine neue chemische Formel aufweist. Ein revitalisiertes bzw. hexagonales Wasser besitzt daher folgende chemische
Struktur – H3O2. Der vierte Aggregatzustand (zwischen fest und flüssig – laut einigen Quellen die stärkste antioxidative Kraft im Universum), sprich ein hexagonales Wasser, einhergehend mit einer besonderen Reinheit, zeichnet sich beim Trinken durch einen erfrischenden, sanften, wohlschmeckenden
und zugleich kräftigen/vollmundigen Geschmack aus. Das Geschmackserlebnis ist daher unvergleichlich. Es sticht selbst bei Blindverkostungen sofort heraus!

Zu guter Letzt weist ein qualitativ hochwertiges Quellwasser ein hohes Energieniveau auf. In diesem Zusammenhang verfügt Wasser, so wie alles in Existenz, – beispielsweise der menschliche Organismus oder gar der Zustand einer Pflanze, über eine eigene Ausstrahlung bzw. über ein eigenes Schwingungsniveau. Hier wird auch gerne von Bioenergiefeldern, Schwingungs/Resonanzgrundlagen oder einfach ausgedrückt von der Lebensenergie einer Substanz gesprochen. Ein niedriges Energieniveau,
– im Bezug auf Wasser meist hervorgerufen durch ein belastendes und schwingungsherabsetzendes Umfeld, entzieht dem eigenen Organismus Energie und wirkt sich dabei kontraproduktiv auf die eigene
geistige Leistungsfähigkeit aus. Der eigene Organismus passt sich der niedrigen Schwingung an, wird aufgrund dessen aber zunehmend belastet. Aus diesem Grund verfügt ein hochwertiges Quellwasser immer über ein hohes Energieniveau, was letztendlich immer mit einem stimmungsaufhellenden und
energieanhebenden Effekt einhergeht. Abschließend lässt sich daher sagen, dass es vier wichtige Qualitätsmerkmale gibt, die ein hochwertiges Quellwasser in seiner Qualität auszeichnen. Aus diesem Grund sind wir besonders stolz, mit Urquelle®Diamant ein System entwickelt zu haben, das all diese
Faktoren berücksichtigt und folglich eine hochreine, ph-neutrale, remineralisierte, hexagonale und energetisch vollspektrale Quellwasserqualität erzeugt. Unsere verwendeten Technologien sind einzigartig und erzeugen in ihrer Gesamtkomposition eine unvergleichliche Qualität – vollkommen nach dem Vorbild der Natur – Frisches Bergquellwasser!

Im direkten Vergleich zu Leitungswasser oder gar zu gängigem Flaschenwasser, das im Übrigen nur auf 16 Schadstoffe von über 10 Tausenden untersucht wird, übt qualitativ hochwertiges Quellwasser einen stark harmonisierenden, belebenden, stimmungsaufhellenden und vor allem entlastenden Effekt auf das eigene Geist-Körper-Seele-System aus. Insbesondere unsere Zellen profitieren ungemein von einer entsprechenden Quellwasserzufuhr. Hier spricht man auch gerne von einer sogenannten Zellgängigkeit, das heißt, erst wenn ein Wasser entsprechende Qualitätsmerkmale aufweist, kann es von unseren Zellen optimal aufgenommen und verwertet werden (Hydration – Hochreines Wasser wirkt besonders
extrazellulär, – hochreines und hexagonales Wasser wiederum extrazellulär & optimal intrazellulär). Letztlich sind das zwei Faktoren, die dabei eine optimale Zellgängigkeit ermöglichen, einerseits sollte Wasser hochrein sein (ein grober Richtwert: Mikrosiemens unter 100, idealerweise zwischen 40 und 90 –
PPM folglich unter 50, idealerweise zwischen 20 und 45), andererseits hexagonal bzw. revitalisiert. Ein verunreinigtes oder energetisch instabiles/totes Wasser weist eine kaum vorhandene Zellgängigkeit auf. Körpereigene Zellen haben in der Folge Probleme damit, das entsprechende Wasser zu verarbeiten.

Aus diesem Grund sollte täglich ein Wasser getrunken werden, das Quellwasserqualität aufweist. Die Auswirkungen und Effekte sind unglaublich. Nicht umsonst spricht man bei hexagonalem Wasser von H3O2, denn seine Molekularstruktur weist sechseckige, hexagonale Ringstrukturen auf und ist in seiner physikalischen Beschaffenheit kräftiger, sprich sein Aggregatzustand siedelt sich zwischen fest und flüssig an. Erst ein solch vollkommen ursprüngliches Wasser kann dabei eine vollumfängliche Reihe an vitalisierenden Prozessen in Gang setzen, im Grunde genommen wird einem solchen Wasser sogar eine beeindruckende Wirkung zugesprochen. Letztendlich ist ein hochwertiges Quellwasser daher unverzichtbar. Nicht umsonst besteht unser Organismus zu 50-80 % aus Wasser (je nach Alter und Gesundheitszustand). Ein hochwertiges Quellwasser sollte für uns das bedeutendste Lebenselixier überhaupt sein.

In der heutigen Welt ist unser Trinkwasser stark gesättigt, das bedeutet, es weist die unterschiedlichsten Verunreinigungen bzw. gebundenen Stoffe auf und ist in der Folge in keinster Weise rein. Selbst Haushalte, die ihr Leitungswasser aus Bergquellen und Tälern beziehen, weisen diesbezüglich, zum Erstaunen nachforschender Anwohner (soweit diese ihr Leitungswasser haben testen lassen), eine starke Sättigung und folglich Verunreinigung auf. Immerhin, ein hochreines Wasser verfügt über eine starke Löskraft. Diese grundlegende Fähigkeit ist für uns Menschen essenziell, denn dadurch löst hochreines
Wasser, Schlacken, schlechte Säuren und andere Gifte aus unseren Zellen. Auf der anderen Seite kann erst ein hochreines bzw. ein größtenteils befreites Wasser Mineralien und weitere Vitalstoffe aufnehmen, die
wir uns wiederum über die Nahrung zuführen.


Erst ein hochreines Wasser, das wiederum frei von sämtlichen Schadstoffen ist und einen Bodensatz an organischen Mineralien aufweist, ist daher in der Lage vollumfänglich zellgängig zu wirken (zumindest wenn es zusätzlich revitalisiert wurde – hexagonales Wasser – siehe vorherige Frage). Es zeichnet sich
durch eine starke Lös- und Transportfähigkeit aus und kann dadurch im Organismus sein damit einhergehendes Wirkungsspektrum voll entfalten. Wasser sollte daher IMMER hochrein sein, genauso wie es in der Natur der Fall ist. In Urquelle®Diamant kommen daher hochpräzise Filtrationstechniken
zum Einsatz, durch die das Wasser von sämtlichen Schadstoffen befreit wird, bspw. sämtliche Medikamentenrückstände, Leichtmetalle, Schwermetalle, Sedimente, Kalk, Mikroplastik, Hormone, Weichmacher, Fluorid, Mikroorganismen, belastende Kolloidale und unzählige weitere Chemikalien
sowie Verunreinigungen.

Osmose bzw. die Umkehrosmosetechnik stellt abseits von Destillation die effektivste und vor allem präziseste Möglichkeit dar, um Wasser auf molekularer Ebene von Schadstoffen und generellen Feinstoffen zu befreien. Dieser Vorgang geschieht dabei auf natürlichem Wege. So wird Wasser mit
Druck durch eine Molekularmembrane, sprich durch eine spezielle Filtereinheit gespült, die dabei wie ein Sieb funktioniert und unzählige Schadstoffe, sprich Schwermetalle, Medikamentenrückstände, Mikroplastik, Herbizide/Pestizide, Nitrate, Fluoride, Mineralien und sämtliche weiteren erdenklichen
Stoffe aus Wasser herausfiltert. Dieser Vorgang ist dabei äußerst präzise, weshalb die Umkehrosmosetechnik mit zu den zuverlässigsten Filtertechnologien gehört.

Das UrQuelle Diamant Wasserfiltrations- und Veredelungssystem bereitet Wasser auf sehr vielfältige Art und Weise auf. Dabei wird nach folgendem Prinzip vorgegangen: Filtration, Renaturierung und Remineralisierung. Die Filtration geschieht dabei, neben speziellen Aktivkohle Einheiten gewonnen aus
Kokosnussschalen, dank einer leistungsfähigen Umkehrosmosetechnik.

So durchfließt eingehendes Leitungswasser zuerst einen drei Stufen Vorfilter, der wiederum aus einer 1 Mikrometer, einer 5 Mikrometer (µm) und einer Aktivkohle Einheit besteht. Hier werden nicht nur grobe und feine organische Stoffe aus dem Wasser entfernt, sondern es findet generell eine grundlegende
Reinigung statt. Danach fließt das Wasser durch eine 800GPD Molekularmembrane. Ganz nach dem Umkehrosmose Prinzip werden hier auf molekularer Ebene sämtliche erdenklichen Stoffe aus dem Leitungswasser herausgefiltert. Dank der 800 GPD Membrane entsteht dabei ein großer Durchfluss. Genau so ist unsere Molekularmembrane aufgrund ihrer Größe und Leistung lange nutzbar und gewährleistet über Jahre hinweg eine optimale Filterleistung.

Das ist auch einer der Punkte, die Umkehrosmoseanlagen voneinander unterscheiden, sprich Leistung, Qualität und Aufbau eines Systems. Innerhalb der UrQuelle Diamant haben wir daher eine der modernsten und vor allem leistungsstärksten Umkehrosmose Einheiten verbaut. So gewähren wir
durchgehend eine Tiefenfiltration und vor allem einen hohen Durchfluss.

Die Osmosetechnik eignet sich wie bereits in den Reitern zurvor erklärt perfekt für die Tiefenfiltration von Wasser. So wird Leitungswasser auf molekularer Ebene von sämtlichen erdenklichen Schadstoffen befreit. Die Technik ist dabei äußerst zuverlässig und funktioniert selbst über einen langen Zeitraum
hinweg. Dennoch ergeben sich auch gravierende Nachteile.

So werden zum einen sämtliche Mineralien aus dem Leitungswasser entfernt, wodurch dem Wasser seine natürliche Resonanzgrundlage entzogen wird und es schnell unter Sonneneinstrahlung verdirbt. Das Wasser wird in der Folge zu rein, wodurch es im eigenen Organismus ebenfalls eine aggressive Wirkung
entfaltet und aus unseren Zellen wertvolle Mineralien und co. herauszieht (Osmosewasser löst selbst Goldschichten über die Zeit auf). Auf der anderen Seite entstehen durch die Druckpressung große Wassercluster, die wiederum Träger von schadhaften Informationen sind, sprich die Information der im
Wasser gebundenen Schadstoffe bleibt trotz der Filtration im Wasser enthalten. Auf der anderen Seite wird der PH-Wert durch die Druckfiltration sauer bzw. wird dieser um 2 PH Stufen herabgesetzt. Aus diesen Gründen ist es grundlegend wichtig, Osmosewasser im Nachhinein zu behandeln bzw. aufzuwerten.

Aus diesem Grund arbeiten wir innerhalb des UrQuelle Diamant Systems bzw. nach der Filtration mit einer Renaturierung und einer vollspektralen Energetisierung. Dank Vulkangestein und Sango Meereskoralle wird dem Wasser seine Natürlichkeit zurück verliehen. Ebenfalls reichert sich das Wasser
durch diesen Prozess mit einem Bodensatz mit hochgradig bioverfügbaren Mineralien an, ähnlich wie es in generellen Urquellen der Fall ist. Dank einer EM Keramik werden wiederum die großen Wassercluster gebrochen und schadhafte Informationen gelöscht. Danach wird das Diamant Wasser energetisch vollspektral aufbereitet. Sprich es gelangt einerseits mit wertvollen Mineralien und Materialien in Kontakt (Feingold, Diamant, Bergkristall, Rosenquarz, Amethyst, Edelschungit) und wird andererseits starken Kraftfeldern und Wirbeltechnologien ausgesetzt (UMH pure Gold, Vortex Implosionsrohr und Agnihotra Asche).

Letztlich ist die Umkehrosmosetechnik eine sehr empfehlenswerte und vor allem zuverlässige Technik zur Filtration von Wasser, im Kern sogar eine der besten Technologien in dem Bereich Wasserfiltration, jedoch bedarf es im Anschluss einer Renaturierung und Revitalisierung.

Vorteile im Detail:

• Filtration auf molekularer Ebene
• Zuverlässige Entfernung sämtlicher Schadstoffe
• Langlebige Technik
• Je nach Qualität jahrelange Nutzung

Nachteile im Detail:

• Wasser wird vom PH-Wert sauer
• Es entstehen große Wassercluster
• Schadstoffinformationen bleiben enthalten
• Alle Mineralien werden entfernt
• Wasser muss im Anschluss vollumfänglich aufgewertet werden

Heutzutage gibt es Anlagen, die Wasser per Elektrolyse in einen stark basischen Bereich verschieben, was einige Nachteile mit sich bringt. Einerseits funktioniert eine entsprechende Elektrolyse nur bei gesättigten Flüssigkeiten, sprich bei Wasser, das unrein ist, andererseits ist der pH-Wert in der Folge gepuffert (unflexibel) und schädigt über die Zeit, aufgrund seiner stark basischen Ausrichtung, die Magenschleimhaut. Wenn wir uns die Natur anschauen, dann bekommen wir bezüglich des pH-Wertes ein vollkommen anderes Bild von dem gezeichnet, was doch übergreifend präsent ist, denn erstens sind die meisten Quellen hochrein und zweitens weisen sie in der Regel einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert auf (Das universelle Prinzip des Ausgleichs – PH Wert zwischen 6 und 8).

Nur die wenigsten Quellen, insbesondere Urquellen, weisen ein stark basisches Wasser auf. Übertragen auf unsere tägliche Wasseraufnahme bedeutet das, dass basisches Wasser für Therapiezwecke über einen kurzen Zeitraum nutzbar ist, langfristig aber vom pH-Wert neutral sein sollte. Unser Wasser wird wiederum nach dem Vorbild der Natur aufbereitet, weshalb es sich einerseits in dem zuvor genannten Bereich ansiedelt (je nach Eingangswasser ein wenig abweichend) und andererseits einen ungepufferten (flexiblen) pH-Wert. Und natürlich, einem ungepufferten pH-Wert wird die Eigenschaft zugesprochen,
sich im Zellmilieu, beispielsweise innerhalb des Magen-Darm-Trakts anzupassen, dennoch sind wir der Überzeugung, dass sich die Urquellen innerhalb der Natur nicht grundlos im entsprechenden 6 bis 8 Bereich ansiedeln, weshalb unser System exakt nach dieser natürlichen Vorgabe aufbereitet.

Viele Anbieter benutzen Filtrationstechniken, die nicht nur sämtliche Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen, sondern ebenfalls sämtliche Mineralien. Gut, dieser Schritt ist notwendig, denn im Trinkwasser
gebundene Mineralien sind meist anorganischer Natur, sprich entsprechende Mineralien weisen ein sehr geringes Energieniveau auf, sind folglich kaum bioverfügbar und erschweren es lediglich der Zelle, entsprechendes Wasser zu verarbeiten. Dennoch ist ein hochreines Wasser ohne Mineralien äußerst
kritisch zu betrachten, denn ein entmineralisiertes und vollkommen reines Wasser weist aggressive Eigenschaften auf und verfügt über eine derart starke Löskraft, sodass selbst Metalle bei direkter Berührung über die Zeit abgelöst werden. Natürlich, über eine starke Löskraft sollte Wasser verfügen (siehe vorherige Fragen), aber über keine aggressiven Eigenschaften. Des weiteren gibt es keine Quelle auf der Welt, in der keine Mineralien gelöst sind, sprich eine Entfernung sämtlicher Mineralien ist eine Handlung, entgegen natürlicher Prinzipien. Die reinsten Quellen der Welt weisen immer einen Bodensatz
an bioverfügbaren Mineralien auf.

Diese Mineralien dienen aber in erster Linie nicht der Versorgung unseres Organismus, sondern sie sind viel mehr notwendig, damit Wasser erstens seine Aggressivität verliert, zweitens leicht energetisierbar wird und drittens von der Energiestruktur lange stabil bleibt. Ein entmineralisiertes Wasser lässt sich nur
schwer strukturieren und ist energetisch kaum stabil. Es besitzt keine Resonanzgrundlage und ist aufgrund seiner beeinträchtigten Struktur äußerst keimanfällig (es kippt sehr schnell und verdirbt unter Sonneneinstrahlung). Aus diesem Grund ist eine Remineralisierung ein unumgänglicher Schritt und
absolut notwendig. In unserem Urquelle®Diamant System geschieht daher, kurz vor der Energetisierung, eine wertvolle Remineralisierung mit einem mehrfach geprüften Maifan Mineralgestein (höchste Qualität). Dadurch wird das zuvor gefilterte Wasser leicht mineralisiert.

Die basenaktiven Mineralien und Vitalstoffe des Maifan-Mineralgesteins (unzählige Mineralien und Spurenelemente), die im Übrigen eine äußerst hohe Bioverfügbarkeit aufweisen, besitzen dabei nicht nur die Grundschwingung von Felsen, Gestein und Bergen, sondern sie bringen abseits dessen eine wichtige
harmonische Grundfrequenz mit sich, wo durch behandeltes Wasser direkt energetisch leicht aufgeladen wird. Darüber hinaus unterstützt Maifan Mineralgestein das natürliche Gleichgewicht von Organismen und verbessert die biologische Aktivität/Qualität von Trinkwasser erheblich. Zudem erhöht es dessen Sauerstoffkonzentration. Wasser wird aufgrund einer Remineralisierung mit diesem uralten vulkanischen Mineralgestein seine grundlegende Gesundheit zurück verliehen. Eine leichte und vor allem vollumfängliche Revitalisierung wird ermöglicht.

Zur Renaturierung bzw. leichten Mineralisierung nutzen wir an erster Stelle hochwertiges Maifan Vulkangestein. Das Mineral selbst ist dabei vulkanischen Ursprungs und findet in der fernöstlichen Naturmedizin ein großes Einsatzspektrum. Dabei wird er mit der Langlebigkeit fernöstlicher Völker in
Verbindung gebracht, die wiederum in Gebieten leben, in denen große Mengen an Vulkangesteinen zu finden sind. Der Stein selbst wird daher auch als Zellreinigungsmineral beschrieben. Dabei verfügen Maifan Gesteine über äußerst wertvolle Bestandteile, allem voran hochwertige Silikatstoffe, Plagioklas,
Orthoklas und Silicium.

Beim Kontakt mit Wasser werden dabei die besonderen vulkanischen Elemente übertragen, wodurch dem Wasser aufgrund der natürlichen Bestandteile eine besondere Frische verliehen wird. Auf der anderen Seite wird durch den Kontakt eine natürliche Resonanzgrundlage geschaffen, sprich das Frequenzspektrum bildet sich leicht aus. Genau so wird durch diese grundlegende Mineralisierung der pH-Wert leicht optimiert. Hauptsächlich wird dem Wasser jedoch seine Natürlichkeit zurück verliehen, weshalb das Wasser nach der Vulkangestein-Aufbereitung einen Geschmack entwickelt, der Bergquellwasser ähnlich wird.

Zur weiteren Renaturierung, sprich natürlichen Aufbereitung nutzen wir eine sehr hochwertige Sango Meereskoralle, die zu 100% aus natürlichen Meeres-Korallenfossilien gewonnen wird. Die Koralle selbst, die wiederum aus Okinawa stammt und häufig als Quelle der ewigen Jugend beschrieben wird, weist sehr
heilsame Eigenschaften auf. So wurde bei den Einwohnern Okinawas eine besonders vitale Gesundheit und vor allem Langlebigkeit festgestellt, was hauptsächlich mit dem dortigen sehr reinen und vor allem durch die Sango Meereskoralle vitalstoffreichen Wasser zusammenhängt. So verfügt die Meereskoralle über ein einzigartiges Mineral bzw. Vitalstoffspektrum, so wie es in der Natur kaum vorkommt.

Über 70 basenaktive Mineralien und Spurenelemente werden bei dessen Kontakt in Wasser abgegeben. Die Mineralien weisen dabei ein optimales Verhältnis zueinander auf und tragen eine Schwingung bzw. Resonanzfrequenz in sich, die der Frequenz der menschlichen Zelle sehr ähnelt. Dabei sind folgende Mineralien und Spurenelemente innerhalb der Meereskoralle in basischer und ionisierter Form vorhanden: große Mengen an Kalzium und Magnesium im optimalen 2:1 Verhältnis. Zink, Kupfer, Selen, Mangan, Phosphor, Chrom, natürliches Strontium, Vanadium, Germanium, Kobalt, Schwefel, Natrium, Kalium, Silicium und weitere verschiedene Silikate, Bor, Eisen, Jod, Molybdän und unzählige weitere grundlegende Elemente, die in ihrer Fülle und Untergruppierung kaum aufzählbar sind. Durch die Sango
Meereskoralle transportieren wir daher eine Frische der besonderen Art in das UrQuelle Diamant-Wasser, wodurch die Renaturierung abgerundet wird.

Dank der mineralreichen Meereskorallen Gesteinsschicht, die sich wiederum auf natürliche Weise ablöst, wird dem Wasser seine vollständige Natürlichkeit zurück verliehen. Auf der anderen Seite wird der pH-Wert optimiert, wodurch er sich im Anschluss zwischen 6 und 8 ansiedelt (variierend je nach Region), 1:1 so wie es in unzähligen Urquellen der Fall ist. Dank dieser grundlegenden Mineralisierung wird ebenfalls der natürliche Schutz des Wassers wiederhergestellt, weshalb das Wasser energetisch und strukturell über
einen langen Zeitraum hinweg stabil bleibt und nicht wie herkömmliches Osmosewasser unter Sonneneinstrahlung oder Umwelteinflüssen schnell verdirbt. Der Mikrosiemens siedelt sich im Anschluss im Idealbereich von um die 50 μS, sprich 25 PPM an (Je nach Region können natürliche und minimale
Schwankungen vorliegen), genauso wie es dem Vorbild der Natur entspricht, sprich Urquellwasser, das über einen Bodensatz an grundlegenden Mineralien verfügt. Weder übermineralisiert, wie zum Beispiel gängiges Industriewasser, noch frei von Mineralien, so wie es bei leerem Osmosewasser der Fall ist.

Häufig wird der Mikrosiemens, im englischen PPM (parts per million) als wichtiges und vor allem unerlässliches Qualitätsmerkmal von Trinkwasser beschrieben, das insbesondere laut einigen Wasserfiltrations-Herstellern im absolut minimalsten Bereich oder gar in einem vorgegebenen Bereich
angesiedelt sein sollte. Teilweise wird der Mikrosiemens hierbei sogar gerne als Haupt-Messmethode zur Feststellung einer Wasserqualität in Betracht gezogen. Mit dem Mikrosiemens wird hierbei der elektrische Widerstand bzw. die elektrische Leitfähigkeit einer Flüssigkeit bzw. die elektrische Leitfähigkeit von
Wasser gemessen.

Je höher der Wert, desto mehr elektrisch leitende Stoffe sind im Wasser gebunden und desto gesättigter ist ein entsprechendes Wasser. Ein sehr hoher Wert steht daher wahrlich für ein Wasser, das aufgrund seiner starken Sättigung nicht mehr über eine starke Lös- und Transportkraft verfügt, letzteres zumindest in Bezug auf die Aufnahme körpereigener Mineralien, Spurenelemente und wasserlöslicher Vitamine. Ein zu hoher Wert ist in der Regel daher immer ein Indikator für ein verunreinigtes Wasser, denn unter einer großen Anzahl an elektrisch leitenden Stoffen sind speziell heutzutage immer diverse Schadstoffe mit einzubeziehen. Dennoch sollte, wie bereits auch in vorherigen Fragen ausführlich erläutert, der Mikrosiemens nicht zu niedrig sein (Stichwort: aggressives Wasser). Des weiteren gibt es eine schier große Anzahl an Stoffen, die wiederum elektrisch nicht leitfähig sind und folglich durch ein Mikrosiemens Messgerät nicht gemessen werden können (sämtliche im Wasser gebundene Teilchen werden daher gerne durch eine Indikatorflüssigkeit – Seifenlauge, sichtbar gemacht). Hinzu kommt die Tatsache, insbesondere in Bezug auf eine Mineralisierung, dass nicht eine jede Remineralisierungsquelle in großer Anzahl rein elektrisch leitende Mineralien und Spurenelemente ins Trinkwasser überträgt.

In Urquelle®Diamant kommt bspw. eine starke Filtrationstechnik zum Einsatz, die das Trinkwasser nahezu von sämtlichen Schadstoffen, weiteren Verunreinigungen und anorganischen Mineralen befreit. Im Anschluss wird das Wasser durch das Maifan-Mineralgestein remineralisiert. Ein gemessener
Mikrosiemens sollte sich dementsprechend, nachdem die Filtration das Wasser hochrein macht, im Anschluss in einem optimalen Bereich ansiedeln, jedoch ist ein anschließend gemessener Wert niedrig (je nach Region und Haushalt kann dieser niedrige Wert selbstverständlich schwanken). Dieser Umstand ist auf das Maifan-Mineralgestein zurückzuführen. Da das Maifan-Gestein größtenteils bioverfügbare Mineralien ins Wasser überträgt, die nicht leitender Natur sind, kann nach der Filtration kein höherer Mikrosiemens Wert gemessen werden. Sichtbar wird die Remineralisierung daher erst durch einen Indikator Test, der sämtliche Mineralien hervorhebt.

Aus diesem Grund und vor allem den zuvor genannten Gründen ist der Mikrosiemens daher auch nur ein bedingt nützliches Messinstrument zur Bestimmung der Trinkwasserqualität. Er gibt lediglich Aufschluss über die Anzahl der im Trinkwasser gebundenen elektrisch leitenden Stoffe und kann daher lediglich einen groben Einblick in die Qualität eines Wassers geben. Man kann beispielsweise stark gesättigtes Wasser zum eigenen Schutze identifizierbar machen. Weitere deutlich wichtiger Qualitätsmerkmale
würden jedoch weiterhin im Verborgenen bleiben.

Wasser weist so wie alles in Existenz verschiedene energetische Signaturen, Bioenergiefelder, Schwingungsfelder und weitere vitale Strukturen auf. Insbesondere Leitungswasser verfügt dabei über keinerlei vitale Strukturen mehr, sprich es ist energetisch „tot“, sämtliche Felder sind energetisch massiv
beeinträchtigt. Aus diesem Grund wird das in Urquelle®Diamant behandelte Wasser vollspektral energetisiert. Eine vollspektrale Energetisierung bezieht sich daher auf eine Wiederherstellung des gesamten energetischen, strukturellen Spektrums von Wasser. Sämtlicher Felder werden restrukturiert,
dasselbe gilt für die Wiederherstellung wichtiger Frequenzspitzen. Das Wasser wird folglich energetisch vollspektral – vollkommen revitalisiert.

Häufig spricht man bei Wasser von einer unumgänglichen Energetisierung. Dabei wird energetisch totes Wasser durch anerkannte und bewiesene Verfahren in seiner ursprünglichen Energiequalität wiederhergestellt, wodurch Wasser an Zellgängigkeit gewinnt, andererseits einen energieanhebenden
Effekt mit sich bringt. Dennoch reicht eine einfache Energetisierung nicht aus, insbesondere dann, wenn Wasser aus der Leitung kommt. Leitungswasser ist an dieser Stelle energetisch massiv beeinträchtigt, denn es wurde nicht nur großflächig durch Klärwerke bestrahlt (zur Keimreduzierung), sondern es
durchläuft ebenfalls stark verunreinigte Rohrsysteme, kommt mit Schmutz in Kontakt (milde ausgedrückt), unzähligen chemischen Verunreinigungen und ist daher in sämtlichen Strukturen komplett zerstört. Aus diesem Grund muss Wasser revitalisiert werden, das heißt energetisch vollkommen wiederhergestellt (Das Wasser muss wieder „heil“ werden). Eine Revitalisierung, sprich eine
Wiederherstellung sämtlicher Bioenergiefelder, Informationsfelder, Schwingungsfelder und vor allem eine maximierte Anhebung des Energieniveaus geschieht daher NUR durch die Nutzung und Kombination unterschiedlichster Energetisierungstechniken, erst dadurch kann Wasser wieder vollkommen in seiner Ursprünglichkeit wiederhergestellt werden.
Im Urquelle®Diamant System wird Wasser daher nicht nur energetisiert, sondern ebenfalls revitalisiert (vollspektral energetisiert), denn es kommt eine Kombination aus den bewährtesten und wichtigsten Energetisierungsverfahren zum Einsatz. So gelangt unser Wasser, nachdem es durch eine spezielle Ton-
Keramik vollkommen auf einen neutralen Zustand zurückversetzt wurde und anschließend durch hochwertiges Maifan Mineralgestein remineralisiert/grundlegend energetisch verbessert wurde, nicht nur
zum Abschluss mit 24 Karat Feingold und einem Naturdiamanten in Kontakt, wodurch abschließend wichtige Frequenzspitzen wiederhergestellt werden und das Wasser als letzte Kontaktfläche mit einem energetisch starken Material in Berührung gelangt (zumal der Naturdiamant, als härtester Edelstein der
Welt, die Information der Unzerstörbarkeit, der Stärke und Langlebigkeit in das Wasser transportiert), sondern es durchläuft zuvor ebenfalls hochstabile Kraftfelder, wertvolle Heilsteine und eine einzigartige Verwirbelungstechnik. An dieser Stelle durchläuft das zuvor gefilterte, auf einen neutralen Zustand
gesetzte und mit wertvollen Mineralien angereicherte Wasser Kartuschen, in denen ein großes Spektrum an Bergkristallen, Rosenquarzen und Amethysten eingebettet ist. Dadurch wird dem Wasser nicht nur die Energie der Reinheit, Klarheit, Frische und Sanftheit zurück verliehen, sondern es erfährt ebenfalls eine starke Energieanhebung und Wiederherstellung der ursprünglichen Urquellwasser Signatur.

Parallel dazu gelangt das Wasser mit dem Kraftfeld heiliger Asche in Kontakt, denn die Bergkristalle umgeben eine Glasphiole, in der die überaus mächtige Agnihotra Asche eingebettet ist. Ähnlich dem Grander Prinzip, erfährt das Wasser an dieser Stelle eine beeindruckende Informationsübertragung, die es
in seinem Frequenzspektrum zu großen Teilen wiederherstellt, denn das Kraftfeld von Agnihotra weist eine starke harmonische Grundschwingung auf. Nicht umsonst wird Agnihotra eine Energie zugesprochen, die dazu verhelfen kann, in ursprüngliche/göttliche Seinszustände hineinzugelangen. Einer der Gründe, warum von göttlicher/heiliger Asche gesprochen wird. Bereits ab diesem Punkt zeichnet sich daher ein überaus hohes Energieniveau ab. Abgeschlossen wird diese grundlegende Energetisierung durch einen Bodensatz an Edelschungit, der zusätzlich die Reinheit des inzwischen stark
aufbereiteten Wassers verbessert und eine Reihe an wichtigen regenerierenden Frequenzen, zur kommenden Vollendung eines ursprünglichen Quellwassers, überträgt. In der nächsten Phase erfährt das Wasser eine starke Revitalisierung, sprich die fast vollständige Wiederherstellung einer ursprünglichen Quellwasserqualität wird durch eine hochgradig wertvolle Technologiekombination ermöglicht. Jetzt der Beginn einer der kraftvollsten Technologiekombinationen überhaupt (der heilige Gral der Wasserenergetisierung), denn das Wasser fließt in ein echtes Vortex Implosionsrohr. Über 30cm hinweg geschieht nun eine Implosionsverwirbelung, ganz nach Viktor Schauberger, umgeben von einem regenerierenden Kraftfeld, denn das gesamte Implosionsrohr besteht komplett aus hochwertigen Messing.
Alleine diese gewaltige und vor allem einzigartige Verwirbelungs - und Implosionstechnik verleiht dem Wasser ein Frequenzspektrum, vergleichbar mit unberührtem Quellwasser aus unbelasteten Zeitaltern. Anschließend gelangt das Wasser in die UMH GOLD Technologie bzw. wird das Wasser implosionsartig in das UMH hinein verwirbelt.

Das Wasser gelangt dabei in hyperbolischen Strömungskammern mit 24 Karat Gold in Kontakt, in denen es zentripetal verwirbelt wird. Es berührt großflächig einen pyramidenförmigen Bergkristall. Auf der anderen Seite durchläuft es dabei ein Innenleben, das nach dem Goldenen Schnitt angeordnet ist und zusätzlich mit energetisch bekannten Symbolen informiert. Glasphiolen aus Borosilikatglas, in denen hoch informiertes Wasser eingegossen wurde und folglich ein stabiles Kraftfeld gewährleistet, rundet dabei die besondere Wirkkraft des UMH ab. Schlussendlich vereint Urquelle®Diamant zur Revitalisierung daher folgende Komponenten:

• Als Basis eine spezielle Ton-Keramik (EM)
• Ein hochwertiges Maifan-Mineralgestein
• Ein großes Spektrum an Bergkristallen
• Ein großes Spektrum an Rosenquarzen
• Ein großes Spektrum an Amethysten
• Das Kraftfeld von Agnihotra (Heilige Asche)

• Ein Bodensatz an Edelschungit
• Eine echte 30cm Messing Vortex (Implosionsverwirbelung)
• Das Kraftfeld von UMH GOLD
• Ein echter Naturdiamant

Dieses unglaubliche Zusammenspiel bestehend aus den bewährtesten Energetisierungstechniken hebt das Wasser auf ein energetisch vollspektrales Niveau an, das nicht umsonst mit bestem Bergquellwasser vergleichbar ist, – Urquellwasser, gleichzusetzen mit unberührten Quellen aus Bergen und Bergtälern.

Auf dem Markt gibt es die unterschiedlichsten Anbieter und in der Folge die unterschiedlichsten Filtrationsgeräte. Dabei wird häufig von einer UV-C Keimsperre Gebrauch gemacht, sprich ein Verfahren, durch das sämtliche Bakterien, Keime und Viren zu 99,9 % abgetötet werden. Letztlich ist dieses
Verfahren aber extrem kontraproduktiv, an sich sogar katastrophal, denn dadurch wird Wasser innerhalb eines Gerätes einer starken Strahlung ausgesetzt und vollkommen abgetötet. Dabei sprechen wir nicht nur
von der Tötung sämtlicher Keime, wodurch im Übrigen ein hoch steriles Wasser erzeugt wird, – was in keinster dem Vorbild der Natur entspricht, sondern ebenfalls von einer Zerstörung sämtlicher bioenergetischer Felder. Dazu haben wir auch ein Gutachten: >> Probe 2 Nr.: 1245 << Durch eine UV-C Keimsperre wird Wasser folglich sehr stark in Mitleidenschaft gezogen und sehr stark beschädigt, sodass selbst starke Energetisierungstechniken sehr starke Schwierigkeiten haben, das Wasser in seiner Ursprünglichkeit überhaupt im Ansatz wiederherstellen zu können.

Immerhin, Wasser weist breitgefächerte Schwingungs und Informationsfelder auf, die allesamt zu berücksichtigen sind. Wir verzichten daher auf den Schaden, den eine UVC Keimsperre anrichtet und behandeln diesen Aspekt mit fünf überaus mächtigen Werkzeugen. Zum einen sind hier unsere leistungsstarken Vorfilter zu erwähnen, die alleine schon zu Beginn der Filtration einen Großteil an Bakterien, Viren und Co. aus dem Trinkwasser entfernen. Auf der anderen Seite gelangt unser Wasser mit 24 Karat Gold in Kontakt (ein antibakteriell wirkendes Edelmetall). Dieser Kontakt geschieht dabei innerhalb des UMH Pure Gold. Das UMH weist darüber hinaus ein dermaßen harmonisierendes, kraftvolles und vor allem stark konzentriertes Energiefeld auf, sodass Keime, sobald diese in Berührung mit dem Kraftfeld kommen, nachweislich auf natürliche Art und Weise stark reduziert und inaktiviert werden – >> folgendes Gutachten belegt diese Wirkung <<. Ähnlich verfährt auch die Natur, in der beispielsweise Wasser innerhalb einer frischen Bergquelle, alleine durch die hohe Frequenz der Umgebung (Berg = Kraftfeld), energetisch stabilisiert wird und keimtechnisch auf einem natürlichen/gesunden Stand gehalten wird. Abseits dessen profitiert unser Wasser von der antibakteriellen
und antiviralen Wirkung der verbauten Mineralien.

Das Vulkangestein absorbiert nicht nur Schadstoffe, sondern neutralisiert darüber hinaus schadhafte Keime. Ähnlich arbeitet auch das verbaute Edelschungit. Die eingebetteten Bergkristalle wirken ebenfalls antibakteriell. Zu guter Letzt fließt das gefilterte Wasser noch vor der Neutralisierung sämtlicher
disharmonischer Felder/Informationen und ebenfalls vor der Remineralisierung und Energetisierung durch einen natürlichen Keimfilter. Dabei werden 99,9 % sämtlicher Keime zurückgehalten, wodurch unser Wasser nicht nur keimfrei wird, sondern auch in Bezug auf diesen Aspekt eine besondere Reinheit
mit sich bringt. Parallel dazu wird durch den Keimfilter eine Verkeimung innerhalb des Gerätes verhindert. Diese besondere und äußerst wirkungsvolle Kombination zur massiven Keimreduktion ist einzigartig. Es entsteht kein Schaden durch eine Bestrahlung, die in diesem Zusammenhang sogar die
Information des „Todes“ in Wasser transportiert (Bakterien, Viren und Co. werden durch eine UV-C Keimsperre abgetötet). Zur Vermeidung einer Verkeimung und generellen Keimreduzierung nutzen wir daher folgende Komponenten: als Basis eine starke Vorfiltration ein natürlicher Keimfilter hochwertiges Maifan Mineralgestein & weitere Edelsteine UMH GOLD Technologie über einige Meter hinweg wird das UrQuelle®Diamant Wasser dadurch keimtechnisch auf höchstem und vor allem edelsten Niveau behandelt.

Die meisten Filtrations- und Veredelungsgeräte verwenden bis zum Schluss durchgängig Materialien wie zum Beispiel Edelstahl, Plastik oder Lebensmittel schädliches Kunststoff, wodurch Wasser, wenn es in einem entsprechenden System energetisiert wurde, in seiner Frequenz und Struktur beschädigt wird.
Diese Beeinträchtigung sind wir umgangen, in dem wir, ab der Energetisierung/Veredelung nur noch mit hochwertigsten Materialien und Veredelungstechnologien arbeiten. Insbesondere das 24 Karat Gold ist
hier besonders erwähnenswert. Das gefilterte und bereits energetisierte Wasser kommt während der UMH-Energetisierung mit 999 Feingold in Kontakt, wodurch einerseits eine besondere Reinheit gewährleistet wird, andererseits eine maximierte Revitalisierung.

In diesem Zusammenhang gehört Gold auch zu den Edelmetallen, das Wasser, abseits einiger Ausnahmen (Diamant), mit am stärksten energetisiert und auflädt. Zahlreiche heilende Wirkungen werden einer Goldenergetisierung seit Jahrtausenden nachgesagt. Nicht umsonst sagte bereits Paracelsus folgendes:
„Unter allen Elixieren ist das Gold das höchste und das wichtigste für uns. – Trinkbares Gold heilt alle Krankheiten, es erneuert und stellt wieder her. Das Gold kann den Körper unzerbrechlich erhalten."

Agnihotra Asche folgt einer uralten Tradition und spielt in der Wissenschaft des Heilens – Ayurveda, eine fundamentale Rolle. So wird die heilige Agnihotra Asche, gewonnen aus einem speziellen Agnihotra Feuerritual, zurecht als eines der ältesten Geschenke an die Menschheit beschrieben. Mal abseits dessen,
dass Agnihotra zur Reinigung der Atmosphäre genutzt wird und in Form eines Feuerrituals unzählige Umweltverschmutzungen erst neutralisiert, dann harmonisiert, gibt es unzählige Berichte und Nachweise über die vielfältige und gewaltige Wirkkraft von Agnihotra auf Mensch, Umwelt und sogar auf Wasser.
So existieren mehrere nachweisliche Dokumentationen darüber, dass die Zugabe von Agnihotra fauliges und abgestandenes Wasser innerhalb weniger Tage oder gar Stunden genießbar und folglich trinkbar macht. Teilweise konnten durch diese Methode ganze Brunnen, in denen fauliges Wasser stand, wieder in
Gang gebracht werden.

Die Agnihotra Asche „heilte“ im wahrsten Sinne des Wortes Brunnen. Genau so gibt es ausführliche Dokumentationen darüber, dass Agnihotra Asche selbst radioaktive Strahlung und Partikel neutralisiert. Die aus dem Feuerritual gewonnene Agnihotra Asche trägt halt die Energie der Heiligkeit/Göttlichkeit in
sich und verfügt über ein unglaublich machtvolles Kraftfeld. Aus diesem Grund lässt Agnihotra Asche in Bezug auf Trinkwasser selbiges sehr weich werden. Genau so erzeugt es nachweislich eine hexagonale Wasserstruktur. Aufgrund dieser beeindruckenden Tatsachen und den wertvollen Wirkungen des Kraftfeldes der Agnihotra Asche, ist in einem jeden Urquelle®Diamant System, um genau zu sein, innerhalb einer Bergkristall-Kartusche eine Glasphiole mit einer großen Menge Agnihotra Asche eingebunden. Das damit einhergehende Frequenzfeld unterstützt die vollspektrale Energetisierung ungemein und hebt die Wasserqualität auf ein deutlich höheres Level an.

Damit das Wasser innerhalb des Systems nicht mit beeinträchtigenden oder gar schädlichen Materialien wie zum Beispiel Plastik in Berührung kommt, bestehen sämtliche unsere Kartuschen und Verschlauchungen aus hochwertigen PP Material (lebensmittelechter Kunststoff). Polypropylen gehört dabei zu den wenigen Materialien, die sich perfekt für einen Kontakt mit Trinkwasser, insbesondere innerhalb eines Filtrationssystems, eignen. In diesem Zusammenhang ist das Material vollkommen geruchlos, hautverträglich und frei von schädlichen Weichmachern sowie weiteren bedenklichen
Zusatzstoffen, weshalb es bspw. auch gerne Verwendung für Medizinprodukte findet. Letztlich ist es daher physiologisch vollkommen unbedenklich. Darüber hinaus verhält sich Polypropylen Wasser gegenüber nahezu neutral, wodurch eine physikalische und energetische Neutralität bewahrt wird.

Bei der ersten Inbetriebnahme des Urquelle®Diamant Gerätes gibt es verschiedene wichtige Punkte, die es zu beachten gilt. Nachdem die Anlage erfolgreich installiert wurde, empfehlen wir im Anschluss die Hauptanlage "OHNE ENERGIEBOX" für 10 Minuten durchzuspülen.

Dazu den Schlauch, der die Hauptanlage mit der Energiebox verbindet, einfach in die Spüle, oder Eimer halten und das Stromkabel in die Anlage stecken. Die Anlage springt nun direkt an (Jetzt 10 Minuten durchspülen lassen). Dabei wird einerseits eine kleine dunkle sichtbare Staubschicht vom Aktivkohlefilter herausgespült, andererseits Membran Schutzmittel. 

Nach dem 10 Minuten vergangen sind, entnehmen Sie wieder das Stromkabel, die Anlage geht nun aus. Verbinden Sie jetzt die Hauptanlage mit der Energiebox, stecken den Stromstecker wieder rein, die Anlage spült nun noch einmal für eine Minute. Danach öffnen Sie den Wasserhahn und lassen weiter 10 Minuten durchspülen.

Jetzt kann der Genuss von Urquelle®Diamant beginnen.

So wie bei allen Filtrationsgeräten stehen auch bei unserem System Filterwechsel an. Immerhin entfernt unser System sämtliche Rückstände und Verunreinigungen aus dem Leitungswasser, wodurch die Filter über die Zeit an Leistung verlieren (es ist erstaunlich, sich die Filter nach einem Jahr anzuschauen. Das gesamte Ausmaß unserer Trinkwasserbelastung wird dann auf eindrucksvolle Art und Weise ersichtlich). Der Vor- und Aktivkohlenachfilter muss daher (in der Regel*) 1-mal im Jahr gewechselt werden, dasselbe gilt für die Sangokorallen-Kartusche (beim Filterwechsel wird daher entsprechendes Mineralgestein mitgeliefert, das einfach mit dem vorherigen Granulat ausgetauscht wird).

Die Molekularmembrane müssen wiederum 30-36 Monate ausgewechselt werden. Das Besondere dabei ist, dass der Wechsel kinderleicht gestaltet ist und innerhalb weniger Minuten vollzogen werden kann. Insbesondere die Vorfilter und Membrane werden per Klicksystem ausgetauscht. Dank
Magnetverschluss wird die Seitenwand des Gerätes sanft abgezogen. Im Anschluss können die unverwechselbaren Filter in richtiger Reihenfolge rausgedreht und die neuen Filter reingedreht werden. Dieses Plug-and-Play Prinzip ist völlig selbsterklärend und kinderleicht umsetzbar. Der Austausch der Sangokoralle sowie des Keimfilters geschieht über die Öffnung der Energiebox. Dabei werden lediglich die Steckverbindungen der entsprechenden Kartuschen entfernt, die Kartuschen im Anschluss entfernt und die neuen Kartuschen wieder hereingelegt. Nach anschließendem Anschluss der
Steckverbindungen ist der Austausch vollzogen. *Je nach eigenem Wasserverbrauch und vor allem Sättigung des eigenen Leitungswassers, kann die jährliche Spanne der Filterwechsel variieren, sprich sich auch verkürzen. Mindestens alle 12 Monate sind die Vorfilter zu wechseln.

Ja, abseits des manuellen Spülvorgangs, der wiederum mit der Taste Flush betätigt werden kann und dabei zur Reinigung der Filtereinheiten dient, spült sich das UrQuelle Diamant System nach jedem Zapfvorgang automatisch einmal selbst durch. Dadurch erhöht sich die Langlebigkeit und Qualität der Molekularmembrane.

Pro Minute produziert das Urquelle®Diamant System knapp 1,5 Liter Trinkwasser.

Das Abwasserverhältnis beträgt 1:1, sprich bei der Entnahme von ein Liter Wasser wird ein Liter Abwasser in den Abfluss abgeführt, ein Verhältnis, das für Wasserfiltrationsgeräte einen geringen Verbrauch darstellt. Zum Vergleich: “Industriell abgefülltes und käuflich erwerbbares Flaschenwasser produziert, während des Ausspülprozesses einzelner Flaschen, bis zu sechs Liter Abwasser.

Innerhalb des Systems ist ein dreifaches Sicherheitssystem integriert, wodurch das mögliche Austreten von größeren Wassermengen bei Störungen, bspw. ausgelöst durch eine fehlerhafte Kaltwasseranschlussinstallation, auf vielfältige Weise verhindert wird. So ist innerhalb des Filtrationsbereiches ein intelligentes Schutzsystem integriert, das bereits beim Austritt geringer Wassermengen automatisch dafür zuständig ist, dass sich die Anlage umgehend abschaltet. Auf der anderen Seite schaltet sich die Anlage bei fehlender Stromzufuhr, beispielsweise ausgelöst durch einen Stromausfall, automatisch ab. Darüber hinaus ist außerhalb des Systems ein hochwertiger Wasserstopper installiert, der wiederum bei Wasseraustritt sofort greift und die Wasserzufuhr blockiert.
Der Wasserstopper ist wiederum Batterie betrieben (Knopfzellen), die erst nach einigen Jahren leer werden. Sobald dieser Fall eintritt, greift der Wasserstopper und die Anlage wird automatisch blockiert. Ab diesem Zeitpunkt sollten die Batterien auf unsere Empfehlung hin schnellstmöglich zur Gewährleistung maximaler Sicherheit gewechselt werden. Das Urquelle®Diamant System kann nach dem Entsperren des Wasserstoppers dennoch weiterhin wie gewohnt genutzt werden. Zu guter Letzt schaltet sich die Anlage nach 30-minütigen Dauerbetrieb (dauerhafte Entnahme des Wasserhahns) automatisch ab.
Erst durch das gedrückt halten des Reset-Knopfs auf dem Display, wird diese Sperre umgangen, bspw. dann notwendig, wenn größere Mengen Wasser abgezapft werden sollen. Das Urquelle®Diamant System weist daher besondere Sicherheitsmechanismen auf, durch die Komplikationen in Bezug auf Wasseraustritt automatisch verhindert werden.

Unsere Garantie für das gesamte Urquelle®Diamant System beträgt 5 Jahre.

Die Garantie für die Armaturen betragen 2 Jahre.

Das UMH GOLD hat eine fünfjährige Garantie.

Wir bieten folgende Bezahl und Finanzierungsmöglichkeiten an:

- Finanzierung
- Klassisch per Vorkasse
- Sepa Lastschrift
- Giropay
- Kreditkarte
- PayPal

Nachdem ein Kauf über unseren Online-Shop getätigt wurde, wird umgehend der Sendungsstatus in Form einer Mail an die eigene Adresse versendet. Die anschließende Versendung des UrQuelle®Diamant Systems, einhergehend mit einer zugeschickten Sendungsnummer, geschieht anschließend über DHL. Die gesamte Anlage wird wiederum in einem großen Karton geliefert, – Gewicht: 20Kg. Die Anlage kann im Anschluss durch einen Monteur oder durch Selbstmontage installiert werden. Ein Einbauvideo und eine ausführliche Installationsanleitung sind vorhanden.

Unsere Lieferzeit beträgt 10 - 20 Werktage nach Zahlungseingang.

Die Antwort ist eindeutig, denn unser System umfasst nicht nur die wichtigsten und vor allem präzisesten Filtrationstechnologien, sondern es schafft ebenfalls, aufgrund einer einzigartigen Kraftfeldtechnologie und vor allem aufgrund einer 24 Karat Vergoldung, eine vollspektrale Quellwasserqualität, die mit keinem
anderen System vergleichbar ist. Unser System arbeitet dabei zu 100 % nach dem Vorbild der Natur, weshalb es ein hochreines, remineralisiertes, hexagonales, vollspektral energetisiertes, revitalisiertes und vollkommen restrukturiertes Wasser erzeugt. Nicht umsonst haben wir unser ganzes Herzblut und vor allem unsere gesamte Liebe in UrQuelle®Diamant einfließen lassen!

Genau aus diesem Grund haben wir uns auch abseits unserer Vergoldungstechniken für eine einzigartige Technologie entschieden, die alleine mit 26 Gutachten zertifiziert wurde und nachweislich eine spektrale Quellwasserqualität erzeugt. Unser Team befasst sich in diesem Zusammenhang seit langer Zeit mit der Aufbereitung von Wasser und vor allem mit den Möglichkeiten, wie man Wasser vollkommen restrukturieren und revitalisieren kann. Deshalb haben wir in UrQuelle®Diamant nur die hochwertigsten Materialien und Technologien einfließen lassen, denn unser Ziel war es ein Filtrations- und Veredelungssystem zu kreieren, das zu 100 % Urquellwasserqualität erzeugt. UrQuelle®Diamant ist daher in seiner Filtrations- und vor allem Veredelungstechnik unübertroffen. Die Trinkwasserqualität ist
einzigartig. Geschmack und Wirkung sind vergleichbar mit unberührtem Urquellwasser aus hochgelegenen Bergen. Ein einzigartiges und vor allem lebensveränderndes Erlebnis. Eine goldene
Technologie der neuen Welt.